Anerkennungen

Anerkennung von Hilfstätigkeiten in Zusammenhang mit COVID-19

Rahmenbedingungen

Dieses Gesetz regelt die Rahmenbedingungen für die Anerkennung von Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit COVID-19 im Interesse der öffentlichen Sicherheit, der Gesundheitsvorsorge oder der Versorgungssicherheit durchgeführt werden, für ein Studium nach Maßgabe der jeweiligen Curricula. 

Bei den Studien der Studienprogrammleitung Bildungswissenschaft, wäre dieses daher nur für "Alternativen Erweiterungen" im Bachelorstudium möglich.

Es können pro Monat Hilfstätigkeiten Anerkennungen im Ausmaß von 4 ECTS-Punkte vorgenommen werden. Der Berechnungsschlüssel für die Anerkennung von Hilfstätigkeiten erfolgt folgendermaßen:

Stundenausmaß pro MonatECTS-PunkteAnerkennung möglich/zulässig
0.00 - 15 Stunden0.00 ECTS-PunkteNein
16.00 - 25.00 Stunden1.00 ECTS-PunktJa
26.00 - 50.00 Stunden2.00 ECTS-PunkteJa
51.00 -  75.00 Stunden3.00 ECTS-PunkteJa
ab 76.00 Stunden4.00 ECTS-PunkteJa

 

 

Beginndatum und Zeitrahmen der Tätigkeit sind für die Anerkennung ausschlaggebend.

Als Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit COVID-19 stehen, werden u.a. Zivildienst, Präsenzdienst, Krankenhausdienst, Pflegedienst und Transportdienst von Pflegebedürftigen, Dienst bei Wasser-/Stromversorgung, Betreuung von Minderjährigen in öffentlichen Einrichtungen, Erntehilfe, Verkauf von Lebensmittel, etc. akzeptiert.

 

 

 Antragsformular von Hilfstätigkeiten durch COVID 19

 Anerkennung Erweiterungscurricula

für eine Antragstellung müssen Sie für das betreffende EC über U:SPACE registriert sein